Auf Stuttgart Vampire, treffen sich die Spieler der Vampire-LARP-Domäne nach dem Regelwerk Vampire Requiem vom britischen Verlag White Wolf
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Charakterhintergrund

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 339
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Charakterhintergrund   Sa Dez 05, 2015 11:42 pm

Da der Vampir den du spielen willst ja nicht plötzlich aus dem Nichts auftaucht, solltest du dir ein paar Gedanken über sein Leben als Mensch und sein bisheriges Unleben machen.
Mit diesen Überlegungen bekommt deine Figur auch etwas Tiefe, da du dich mit der Figur auseinandersetzt. Nachdem du dir grobe Gedanken gemacht und den Charakterbogen mit den Standartwerten ausgefüllt hast, überlegst du dir, was dein Vampir bisher erlebt hat. Hat er sich auf etwas spezialisiert? Hat er sich eine besondere Fähigkeit angeeignet?
Manche Bünde bieten auch die Möglichkeit besondere Fähigkeiten zu erlernen, oder erleichtern einem einen gewissen Einfluss.
Du kannst dir ersteinmal Stichworte aufschreiben, was du denkst, was zu der Person die du dir vorstellst passen würde.
Beispiel1: auf der Straße aufgewachsen, Schlägertyp, war Leibwächter des späteren Erzeugers, Soldat des Invictus, im Schwertkampf ausgebildet.
Beispiel2: stammt aus wohlhabenden Verhältnissen, Erzeuger auf einer Kunstausstellung kennengelernt, wurde gezielt ausgewählt und erschaffen, redegewandt, wird nach Freisprechung der Lancea Sancta beitreten
hier kannst du deinem Charakter schon etwas näher kommen, und bekommst eine grobe Vorstellung wie du ihn darstellst. Man würde Beispiel1 natürlich völlig anders spielen als Beispiel2

Nach Absprache mit der SL bei der dann noch das eine oder andere hinzugefügt oder korrigiert wird, wird überlegt warum deine Figur in die Domäne kommt.
IdR wird das ganze dann von dir (manchmal der SL oder von Beiden) als Text geschrieben. Oft fallen einem dabei noch Details ein, die die Figur schon erlebt / gelernt hat.
Im Regelwerk findest du auch Fragen die dir bei deinen Überlegungen helfen können.

Hier ein paar davon:
Wie alt bist du ? Wann geboren? Alter bei Erschaffung? Wie lange schon im Unleben?
Wie war dein Leben als Mensch? Kindheit? Erziehung? Ausbildung?
Was für ein Mensch warst du? Familienvater? Workaholic? Erfolglos? Straßenkind? Sensibel? Arschloch?
Wie war der erste Kontakt mit dem Übernatürlichen? Wurdest du gezielt ausgewählt? Hatte dein Erzeuger die Erlaubnis dich in die Nacht zu holen? Gab es deswegen Ärger?
Wie war der Kuss/die Erschaffung? Schmerzhaft? Hast du dich drauf gefreut? Wars plötzlich? Warst du vorbereitet? Wie gut hast du die Umstellung verkraftet?
Wie war dein Erzeuger zu dir? streng? fair/unfair? fühltest du dich geborgen oder mußtest du um alles kämpfen?
Wurdest du in die Gesellschaft der Nacht eingeführt? Hat man dich akzeptiert?
Hast du noch Kontakt zu deinem sterblichen Leben? Familie? Freunde?
Was treibt dich an? Ziele? Pläne? Rache?

Danach kommen dann noch so Dinge wie Details zur Zuflucht (Villa, Waldhütte, ect.) Jagdgewohnheiten, evtl Geistesstörungen, Gewohnheiten, Finanzielle Macht, Einfluss, ect.

Das klingt erstmal nach sehr viel, kommt aber automatisch im Laufe der Charaktererstellung, du bist dabei auch nicht alleine, da hilft dir jederzeit die SL.
Und keine Sorge, mit der Zeit entwickelt sich deine Figur auch weiter, also ist es auch nicht schlimm, wenn (grade dein erster Chara) nicht allzugut ausgebaut ist, das ergibt sich im Laufe der Zeit.
Scheue dich nicht nachzufragen wenn du dir nicht sicher bist, je besser du selber deine Figur kennst, umso leichter wird dir das Darstellen fallen.

Je ausführlicher dein Hintergrund ist, umso mehr wird auch dein Charakterbogen noch erweitert.
zB
Du denkst bei deinen ersten Überlegungen an einen gut erzogenen Chara, daher setzt du deine Umgangsformen im Charakterbogen auf 2
Im Laufe der Charaktererstellung wird erarbeitet, das deine Figur aus gutem Hause stammt und auch von ihrem Erzeuger streng in der Etikette erzogen wurde.
Daher setzt man bei der Fertigstellung die Umgangsformen auf 3 (ohne etwas anderes zu reduzieren)
zusätzlich bekommst du am Ende noch ein paar EP -Erfahrungspunkte- mit denen du dir dann nach eigenen Vorstellungen noch verschiedene Fähigkeiten steigern kannst.

Kommt natürlich auch auf das Alter deines Vampirs an.
Ein junger Neonat hat natürlich weniger Werte wie ein Ancilla, der schon deutlich länger im Unleben weilt, folglich mehr erlebt hat.

Egal wie deine Figur am Ende ist, wichtig ist, das du an der Darstellung Spaß hast.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://stuttgartrequiem.forumieren.com
 
Charakterhintergrund
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Stuttgart Vampire  :: OT-Bereich :: Charaktererstellung-
Gehe zu: